Leseprobe: Wie sicher sind unsere Pensionen?

Für die Österreicher ist die Frage, wie tragfähig das staatliche Pensionssystem ist, von zentraler Bedeutung. Die gesetzliche Pension ist die mit Abstand wichtigste Einkommensquelle für Pensionisten. Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos. Zu diesem Schluss kommen die Autoren der vorliegenden Studie. Um die Pensionen abzusichern, sind grundlegende Reformen unumgänglich. Aber selbst tiefgreifende Maßnahmen können nicht verhindern, dass die Pensionen aus der gesetzlichen Pensionsversicherung in Zukunft geringer als bisher ausfallen werden. Die vorliegende Studie untersucht, in welchem Ausmaß die Pensionen bis zum Jahr 2050 als sicher angesehen werden können. Sie zeigt zudem auf, welche Reformschritte notwendig sind, damit das Pensionssystem angesichts aktueller demographischer und wirtschaftlicher Entwicklungen auch in Zukunft finanzierbar bleibt. Die Prognosen der Entwicklung zentraler Indikatoren des österreichischen Pensionssystems wie Pensionsaufwand, Pensionserträge, Bundesbeitrag, fernere Lebenserwartung, Erwerbsquote und wirtschaftliche Entwicklung offenbaren dabei trotz der Pensionsreformen in der Vergangenheit einen weiteren Reformbedarf des Pensionssystems. Denn ohne weitere Reformen werden zukünftige Pensionistinnen und Pensionisten ihren Lebensstandard nach ihrem Erwerbsleben nicht auf ihrem gewohnten Niveau halten können, ohne dass dabei die Tragfähigkeit des Pensionssystems gefährdet wird.

Team Stronach Akademie
Nikolsdorfer Gasse 1, 1050 Wien
Telefon
0 59 056 9300
Anfragen und Auskünfte
office@teamstronachakademie.at